10.-Klässler auf den Spuren der innerdeutschen Geschichte

Grenzlandmuseum Muehlenturm von B247Foto Website Grenzlandmuseum Teistungen / Text Grenzlandmuseum & K. Dittrich

,,Keine Macht der Welt kann Menschenwürde und Freiheit auf Dauer stoppen." Mit diesem Zitat von Hans-Dietrich Genscher (*1927, † 2016) heißt die Website des Grenzlandmuseums Eichsfeld alle Besucher willkommen. "Auf dem Gelände des ehemaligen innerdeutschen Grenzübergangs Duderstadt-Worbis informiert das Grenzlandmuseum Eichsfeld über die Geschichte der Teilung Deutschlands sowie das Leben an und mit der Grenze. Im Fokus der Ausstellungen stehen das Eichsfeld, das besonders unter der Teilung litt und das Grüne Band, das als Eiserner Vorhang einst Europa teilte.

Zum Museum gehört eine Bildungsstätte und der Grenzlandweg, ein länderübergreifender Rundweg mit original erhaltenen DDR-Grenzsperranlagen, eine Bibliothek sowie ein Informationspavillon zum Europäischen Grünen Band." (siehe Website Grenzlandmuseum) All diese Sehenswürdigkeiten mit ihrer Geschichte besuchten unsere 10.-Klässler am 29. Januar 2019 und konnten von diesem außerschulischen Lernort viele Eindrücke, Erfahrungen, Hintergründe und geschichtliches Wissen mitnehmen.

Die drei 10. Klassen hatten jeweils unterschiedliche Workshops zu den Themen „Stasi“, „ Innerdeutsche Grenze“ und „Friedliche Revolution“. Dazu gehörte auch eine Führung durch das Museum, welches sehr informative Ausstellungsstücke zeigt. Die Schüler zeigten sich sehr beeindruckt und äußerten sich dahingehend, dass sie nun die Zusammenhänge zwischen den oftmals theoretischen Inhalten des Unterrichts (z.B. Staatsgründungen DDR/BRD - Flucht – Mauerbau – Wiedervereinigung, etc.) viel besser nachvollziehen könnten. Das heißt mit anderen Worten, dass dieser außerschulische Lernort „Grenzlandmuseum Teistungen“ auch für den kommenden 10. Jahrgang eine Pflichtveranstaltung im Geschichtsunterricht sein sollte! (K. Dittrich, Fachleitung GSW)