• Simple Item 1
  • Simple Item 2
  • Simple Item 3
  • Simple Item 4
  • Simple Item 5
  • Simple Item 6
  • Simple Item 7
  • Simple Item 8
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Fronleichnam 2019: Mit dem Glauben sieht man besser

Fronleichnam2019002Weitere Fotos siehe Galerie! Bei gutem Wetter und Sonne feierte die Schulgemeinschaft der Boni II mit den Göttinger Katholikinnen und Katholiken Fronleichnam. Um 9.00 Uhr trafen sich alle im Rosengarten und marschierten mit Boni-Banner los zur St. Paulus Kirche. Gegen 9:30 Uhr startete die Prozession durch das Ostviertel mit Weihrauch, Schellen, Fahnen und Singen.

 

Fronleichnam2019022Punkt halb zehn formierte sich die Prozession, die in diesem Jahr Schwester Gisela koordinierte. Gar nicht so leicht mit den vielen wuselnden Kindern, Schülerinnen und Schülern, zwei Blaskapellen, unzähligen Fahnen und den vielen MessdienerInnen!

Im klassischen Wechsel von Trompetenstrophe und Prozessionsgesang erreichten alle den Eichendoffplatz, wo traditionsgemäß die erste Station abgehalten wird. Schwester Gisela erläuterte das von der BBS II gemalte Altarbild, für das Herr Krzeminski verantwortlich war. Es war einer Glasmalerei aus dem 14. Jahrhundert nachempfunden. Es begegnen sich der Jünger Johannes und Jesus und Jesus zeigt seine bei der Kreuzigung entstandene Seitenwunde, die wie eine Sonne strahlt.

Frau Frau Heinemann-Ludwig von der Boni II, Pater Joos, eine Schülerin der BBS und Herr Krzeminski übernahmen das Evangelium und die Fürbitten an diesem Altar zum Thema: Christus und Thomas. Dechant Schwarze und Pastor Henning Kraus aus St. Petri-Grone versicherten gegenseitig die Traditionen, die katholische und evangelische Christen in das Christentum einbringen. Pfarrer Georg Vetter (Maria Frieden) spendete dann den Segen und trug das Allerheiligste auf seiner zweiten Weghälfte unter dem Baldachin, heute erstmals getragen von Frauen der kath. Schulen Göttingens.

Vor den Stufen von Sankt Paulus war es dann die Klasse 7a der Boni II mit Frau Günther, die die Blindheit des Barthimäus in die heutige Zeit transportierten und anhand von aktuellen Beispielen wie dem Smartphone das Nicht-Sehen-Können anschaulich in die Gemeinde transportierten. Auch die Fürbitten wurden hier von der 7a geprochen und wie am Altar zuvor sangen die Schüler von Boni I und Godehard ein eigens für die Prozession einstudiertes Lied.

Der Dechant spendete den letzten Segen und vor dem obligatorischen "Großer Gott" bedankte sich Pfarrer Wigbert Schwarze bei den Vielen, die auch in diesem Jahr Fronleichnam vorbereitet und durchgeführt haben. Bei der langen Liste kamen besonders die Jüngsten doch ins Schwitzen. So wie es aussieht mussten die parat stehenden Malteser gar nicht eingreifen.