Berufsorientierung 8. Klasse

Geschrieben von Heike Heinemann-Ludwig am .

Berufsorientierende Maßnahmen in der 8. Klasse

Potenzialanalyse 8R_201330Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse nehmen zunächst an einem berufsorientierenden Modul des Kultusministeriums teil, das für unsere Schule hier in Göttingen vom BNW (Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft) durchgeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler lernen an einem Tag verschiedene Berufsfelder kennen. Sie können sich dabei vorab 

Frau Weland

den Berufsfeldern kaufmännische Berufe, medizinisch pflegerische Berufe und handwerkliche Berufe zuordnen. Hier sollen sie erste Einblicke in die Berufsfelder finden und Interessen und Fähigkeiten testen. Organisiert wir das Ganze für uns vor Ort von Frau Weland (siehe rechts), bei der wir uns an dieser Stelle gern für ihre hervorragende Arbeit bedanken möchten! 

Die Potenzialanalyse

In einem zweiten, längerfristigen Modul nehmen die Schülerinnen und Schüler anBerufsorientierung10 201307 einem Programm der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungsstätten teil. Die Schülerinnen und Schüler erwartet hier zunächst eine zweitägige Potenzialanalyse. Dabei werden durch viele Aufgaben, Übungen und Maßnahmen die individuellen Stärken/Potenziale festgestellt.

Die 10-tägige Berufsorientierung

In einer zweiwöchigen zweiten Phase erproben die Schülerinnen und Schüler dann ihre Fähigkeiten in verschiedenen Berufsfeldern praktisch jeweils für drei Tage. Sie erhalten einen realistischen Einblick in den Arbeits- und Ausbildungsalltag.

Diese Einblicke in die Arbeitswelt sollen die Entscheidungen zur Berufswahl und zur Wahl des Praktikumsplatzes in der 9. Klasse positiv beeinflussen.

Diese Maßnahmen finden zumeist im März/April der 8. Klasse statt.

Außerdem werden die 8. Klassen der Boni II von unserer Berufsberaterin Frau Gerke von der Agentur für Arbeit zum Thema Online-Bewerbung im BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit) geschult.

Einen schönen Einblick geben auch die Fotos in der Galerie! (Potenzialanalyse / Berufsorientierung)

Berufsorientierung 8. Klasse 2015:

Weitere Fotos siehe Galerie! Unser Sozialpädagoge Michael Schmülling, Wirtschaftslehrer Jan Abel und die Klassenlehrerinnen Kerstin Dittrich, Heike Heinemann-Ludwig und Rita Werner besuchten unsere 8. - Klässler und lieferten Material für den folgenden Bericht: 

BO 201513Die Schülerinnen und Schüler unserer drei 8. Klassen absolvierten 10 Tage Berufsorientierung in je drei verschiedenen Bereichen und waren zumeist mit großem Eifer bei der Sache. So wurden zum Beispiel im Bereich Design/Textil schöne Taschen genäht; im kaufmännischen Bereich Schreibarbeiten am Computer erledigt und eineBO 201507 PPP erstellt; ein Metallwürfel und eine Eisensäge wurden in der Metallwerkstatt hergestellt, gefeilt und poliert und in der Küche, der Gastronomie und im Bereich Hauswirtschaft und Service wurden köstliche Gerichte gezaubert, aber auch alle Aufgaben erledigt, die vorher und nachher notwendig sind, bis das Essen auf dem Tisch steht und später auch das Geschirr wieder im Schrank ...

... Im Bereich Raum und Farbe wurde der Farbkreis erklärt und infolge entsprechende Übungen gemacht und am Ende ein Schild angefertigt. In der Tischlerei wurden Holzkisten gefertigt, wobei es eine handwerkliche Übung im Umgang mit Holz war, Holzverbindungen, z.B. per Zapfen oder BO 201552Dübel oder Steckverbindungen herzustellen. Im Labor wurde u.a. Leinewasser untersucht und in der KFZ-Werkstatt ging es an das Innenleben von Autos. Im Bereich Gesundheit wurden die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Berufe im Gesundheitswesen, z.B Krankenpfleger / Krankenschwester oder Ergotherapeutin informiert. Außerdem wurden Arbeitsblätter zu denBO 201527 verschiedenen Berufszweigen bearbeitet. Bei der GUF im Bereich der Elektronik wurden Schaltungen gefertigt und es wurde gelötet und später blinkte ein fröhliches Herz. Außerdem wurde am Computer mit CNC ein Würfel programmiert und gefertigt. Die Fotos in der Galerie geben die vielfältigen Bereiche eindrucksvoll wieder ... Wir bedanken uns herzlich bei Frau Weland und ihrem großen Team für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf unserer Berufsorientierungstage !

Berufsorientierung 8. Klasse 2014:

Berufsorientierung201414Unser Sozialpädagoge Herr Schmülling und die Klassenlehrerinnen besuchten unsere 8. - Klässler und lieferten Material für den folgenden Bericht: Die Schülerinnen und Schüler unserer drei 8. Klassen absolvierten oder absolvieren gerade 10 Tage Berufsorientierung in verschiedenern

Berufsorientierung201445handwerklichen Bereichen und sind mit großem Eifer bei der Sache. So wurden zum Beispiel im Bereich Design/Textil wunderschöne kleine Stoffhühner genäht; im PC-Bereich ein "Turm zerlegt" und die Hardware gecheckt und in der Küche wurden Tomaten entkernt, eine Bayrische Creme sowie Gemüse zubereitet.

DSCI1536

Gummidichtungen wurden im Kfz-Bereich von einigen Mädchen entfettet und von den Jungs wurde ein altes Auto zerlegt, um es zu recyclen, doch vorher durfte die Motorhaube mit viel Spaß dabei besprüht werden und im Metallbereich wurden Metallrahmen genietet, in die später eine Holzwand kommt. Diese Wände werden dann für Wahlplakate in der Stadt aufgestellt, gebaut von unseren Schülern!

Ölige Hände gab es in der Zweiradwerkstatt, wo ordentlich geschraubt wurde und im Bereich Raum und Farbe wurde der Farbkreis erklärt und entsprechend sollten Übungen und am Ende ein Schild angefertigt werden. Der Bereich "Raum" ist eine handwerkliche Übung im Umgang mit Holz und Holzverbindungen, z.B. per Zapfen oder Dübel oder Steckverbindungen.

Zwei wunderschöne Nistkästen für unsere Schule wurden in der Tischlerei gebaut, nachdem auch ein Spaziergang am Kehr auf dem Naturlehrpfad bei schönem Wetter stattfand, um Hasel- und Weidenruten zu schneiden, um daraus Weidenflöten und Haselnusspfeifen zu bauen. Außerdem ist noch der Bau eines CD - Regals geplant.

Vorstellung Praktikum 9. für 8. Klassen

Methodentag9 201601Am 03.02.2016 fand der Methodentag der 9. Klassen statt und die Schüler/-innen hatten die Aufgabe, ein Leporello zu erstellen, wobei - wie der Name schon sagt - natürlich einige wichtige Methoden Anwendung fanden. Verschiedene Seiten des Leporellos mussten nach gewissen Vorgaben gestaltet werden, aber es blieb auch Raum für eigene kreative Ideen. Reflektiert wurde bei denMethodentag9 201658 Aufgaben noch einmal das dreiwöchige Praktikum im Dezember und die Praktikumsmappe durfte zu Hilfe genommen werden. Unter anderem sollte eine MindMap gestaltet, der Arbeitsplatz beschrieben oder gezeichnet und ein Arbeitsvorgang erläutert werden.

Am folgenden Tag wurde mit Hilfe des Leporellos der Praktikumplatz den 8. Klassen in Methodentag9 201661Einzelpräsentationen vorgestellt, wobei die 8.-Klässler ein Aufgabenblatt durch gutes Zuhören und Erfragen ausfüllen mussten. Vorher hatten die Schüler der 8. Klassen die Möglichkeit gehabt, sich aus vier vorgegebenen Berufszweigen zwei mögliche auszusuchen, um den eigenen bisherigen Vorstellungen entgegenzukommen.