Rund um den Sport an der Boni II

Geschrieben von Heike Heinemann-Ludwig am .

 

Sportliche Aktivitäten haben an der Bonifatiusschule einen besonderen Stellenwert.

 

Neben dem Sportunterricht gibt es eine Menge anderer Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, sich fit zu halten und zusammen mit anderen Spaß zu haben:

 

- Skikurs in Österreich für Klasse 7-10

- Teilnahme bei „Jugend trainiert für Olympia“thumb Skikurs 201205

- Basketballturnier für die 9. und 10.Klassen

- Völkerballturnier für die jüngeren Jahrgänge

- Sportfest am Schuljahresende

- AG Kanu, SchwimmenPaddeltour

- Teilnahme an den alljährlichen Bistumsspielen

- Erwerb des Sportabzeichens

- Teilnahme an Laufwettbewerben wie Frühjahrs- und Altstadtlauf

- Sportkurse in der Projektwoche

 

Grundsätzliches für den Sportunterricht

  • Das Betreten von Turnhalle, Sportplatz und Geräteräumen ist nur bei Anwesenheit der Lehrkraft erlaubt.          
  • Vor dem Verlassen der Sportstätten (z.B. Toilettengang) ist das Einverständnis der Lehrkraft einzuholen.
  • Vor dem selbstständigen Umgang mit Sportgeräten ist eine Einweisung durch die Lehrkraft erforderlich.
  • Bei mutwilliger Beschädigung von Sportgeräten ist der Schaden vom Verursacher zu ersetzen.
  • Schülerinnen und Schüler, die nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen, sind generell zur Anwesenheit verpflichtet.
  • Das Kauen von Kaugummi gehört nicht in den Unterricht.
  • Schmuckgegenstände (Uhren, Ketten, Ringe usw.) sind vor Unterrichtsbeginn abzulegen.
  • Bei Beschädigung oder Verlust von Wertgegenständen (elektronische Geräte) übernehmen die Schule oder die Lehrkraft keine Haftung.
  • Brillenträgern wird empfohlen, Sportbrillen oder Kontaktlinsen zu tragen.
  • Gesundheitliche Einschränkungen (z.B. chronische Erkrankungen, Allergien, Medikamenteneinnahme, Asthmaprobleme) sind der Lehrkraft von den Eltern rechtzeitig schriftlich mitzuteilen.
  • Bei längeren Fehlzeiten durch Krankheiten oder Verletzungen ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Bei kurzfristiger Nichtteilnahme am Sportunterricht ist von den Eltern eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen.   
  • Aus hygienischen Gründen wird empfohlen, sich nach dem Sportunterricht zu waschen/zu duschen.
  • Die Sportbekleidung sollte zweckdienlich sein, Bewegungsfreiheit bieten, körpernah anliegen und hochgeschlossen sein. Auch sollte sie den Witterungsbedingungen angepasst sein.
  • Zur sportlichen Ausrüstung gehören passende Sportschuhe, die nur zum Sport getragen werden. Sie dürfen nicht auch als Straßenschuhe genutzt werden.
  • Für Sauberkeit und Ordnung in den Umkleidekabinen sollte gesorgt werden.
  • Fairness und Rücksichtnahme sind für uns oberstes Gebot.

 

 

Bistumssportfeste (ein Beispiel)

Bistumssportfest 2013049Die Ludwig-Windthorst-Schule in Hannover war im Jahr 2013 Ausrichter des traditionellen Sportfestes des Bistums Hildesheim, das am Dienstag, dem 20. August auf dem Sportplatz des SV Eintracht Hannover in der Südstadt durchgeführt wurde. Insgesamt trafen sich 200 Schülerinnen und Schüler aus neun Schulen zum sportlichen Wettbewerb.

Das traditionelle Bistumssportfest ist nicht nur ein sportlich fairer Vergleich der Bistumsschulmannschaften auf Seiten der Schülerinnen und Schüler, sondern dient auch der Begegnung und Pflege von Kontakten zu den Kollegen der Bistumsschulen. Dieses Sportfest bietet bistumsweit dafür nebenbei die einzige Gelegenheit.

Bistumssportfest 2013052Die Mannschaften reisten aus unterschiedlichen Städten des Bistums an: Aus Hildesheim kamen die Marienschule, die Albertus-Magnus-Schule, die St.. Augustinus -Schule und das Josephinum, aus Bremerhaven die Edith-Stein-Schule, aus Wolfsburg die Eichendorffschule, aus Duderstadt die St. Ursula-Schule, aus Göttingen die Bonifatiusschule II sowie aus Hannover die Ausrichter, die Ludwig-Windthorst-Schule. Ca. 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Altern von 13 – 15 Jahren haben sich beim Fußball (Jungen) bzw. Beachball (Mädchen) im fairen Wettkampf gemessen, außerdem gab es Wettkämpfe in den „Alternativdisziplinen“ Wiederholungslauf, Tennis-Transportstaffel, Zonenweitsprung, Kugelstreckenstoßen, Zonenweitwurf mit Fahrradreifen sowie eine Schwedenstaffel. Die Namen der einzelnen „Disziplinen“ machen deutlich, dass es nicht nur um Sieg und Platz, sondern auch Spiel und Spaß ging.

Das Sportfest startete auf dem Sportplatz des SV Eintracht am Dienstag, den 20.August um 9.30 Uhr mit einem geistlichen Impuls und endete gegen 15.00 Uhr mit der Siegerehrung. 

Vielen Dank den Ausrichtern für den abwechslungsreichen sportlichen Tag!

Ps: Es gab und gibt auch Bistumssportfeste mit Übernachtung und die Altersklassen wechseln.