Oberschule / Realschule - Differenzierung & Abschlüsse

Geschrieben von Heike Heinemann-Ludwig am .

Gemeinsames Lernen - Fördern und Fordern – hoher Bildungsabschluss

Die Gebäude_der_Boni_II_2014Seit dem Schuljahr 2013/2014 werden die neuen Schüler der 5. Klassen in die christlich geprägte Oberschule Boni II eingeschult. Neuerdings wieder und auch für die nächsten Schuljahrgänge können 50% katholische und 50% nicht katholische Schüler/-innen aus dem Stadtgebiet Göttingen, dem Landkreis und benachbarter Kreise aufgenommen werden. Die Oberschule wächst bis zum Schuljahr 2018/2019 hoch und die letzen jetzigen Klassen 10 der Realschule werden wie gewohnt bis zum Abschluss fortgeführt.

In der Oberschule Boni II bleibt Bewährtes erhalten und die Chancen der neuen Schulform werden genutzt. Alle bisherigen Möglichkeiten soziale und religiöse Kompetenzen weiterzuentwickeln und auch das offene Ganztagsangebot bleiben bestehen.

Grundschüler der 4. Klassen gehen in eine 5. Klasse über und lernen gemeinsam. Es wird gefördert, aber auch gefordert. Die Stärken werden gestärkt und die Schwächen werden geschwächt. Das geschieht durch Differenzierung und durch Förderangebote.

Durch das Angebot verschiedener Profile und differenzierte Angebote der Berufsorientierung, auch durch unsere Partner in der Wirtschaft, z.B. MAHR, kann jeder Schüler seinen bestmöglichen Sekundarabschluss I erreichen und direkt ins Berufsleben einsteigen, die vielen Möglichkeiten der berufsbildenden Schulen nutzen oder sich optimal auf die gymnasiale Oberstufe vorbereiten.

In die Oberschule ist für viele Schüler/-innen der Übergang von der Grundschule fließend. Kleine Klassen und gute Noten gleich am Anfang der 5. Klasse stärken das Selbstvertrauen und die Lernmotivation. Viele Schüler/-innen der Oberschule verlassen  unsere Schule mit einem erweiterten Abschluss. Einen "sanften Übergang" von der Grundschule zur Oberschule gewährleisten wir durch Klassenlehrerunterricht in den ersten Schultagen für den neuen 5. Jahrgang und den konzentrierten Einsatz der Klassenlehrerin / des Klassenlehrers im 5. und 6. Jahrgang und auch darüberhinaus.

Wir bieten den Erwerb von Schlüsselqualifikationen durch projekt- und handlungsorientierte Unterrichtsformen und Wahlpflichtunterricht u.a. auch in sozialen Einrichtungen. Außerunterrichtliche Lernorte suchen wir in den verschiedenen Fachrichtungen regelmäßig auf, wie z.B. das Tropengewächshaus in Witzenhausen, das X - Lab, das Phaeno in Wolfsburg, das Grenzlandmuseum Teistungen, das Deutsche Theater u.v.m.

In der 5. Klasse starten wir den Umgang mit dem Computer durch einen Tastaturkurs, bei dem das 10-Finger-Schreiben erlernt wird. Aufbauend darauf wird das Fach Informatik nach einem schuleigenen Curriculum in verschiedenen Jahrgangsstufen unterrichtet, wobei alle wichtigen Grundlagen im Umgang mit dem Computer erlernt werden. Aber auch über Nutzen und Gefahren des Internets wird informiert.

Ab der 6. Klasse wird Französisch als 2. Fremdsprache im Wahlpflichtbereich angeboten.

Der Wahlpflichtbereich Naturwissenschaften findet jeweils zweistündig in den Klassen 9 und 10 statt. Die Schüler werden hier in Gruppen nach dem Rotationsprinzip unterrichtet. Jeder Schüler durchläuft dabei während eines Schulhalbjahres alle drei naturwissenschaftlichen Fächer, also Biologie, Chemie und Physik. Die dort erzielten Teilzensuren werden dann zu einer Gesamtnote zusammengefasst. Die Unterrichtsinhalte greifen zum Teil ineinander bzw. ergänzen sich. In Klasse 9 steht der Bereich "Umwelt" im Vordergrund, in der Klasse 10  ist "Energie" das Leitthema.

In der 5. bis 9. Klasse nehmen wir am Zukunftstag teil, Berufsvorbereitungspraktika und eine Potenzialanalyse werden in der 8. Klasse, Schülerbetriebspraktika  in der 9. Kasse durchgeführt und jede 9. oder 10. Klasse verbringt Schulendtage in Germershausen mit selbstgewählter Schwerpunktsetzung des Themas. (Siehe auch Berufsvorbereitung).

Die Beurteilung des Arbeitsverhaltens AV und des Sozialverhaltens SV der Schülerinnen und Schüler der Bonifatiusschule II für die Zeugnisse erfolgt nach einem vom Kollegium ausgearbeitetem Kriterienkatalog  klick (in Anlehnung an den Rd. Erlass d. MK v. 17.05.2010 und in Anlehnung an den gemeinsamen Kriterienkatalog der Göttinger Gymnasien und Gesamtschulen).

Der Hauptschulabschluss wird ab der 9. Klasse erworben, der Realschulabschluss oder der erweiterte Realschulabschluss nach der 10. Klasse.  Möglich ist bei entsprechenden Leistungen für alle Schülerinnen und Schüler der Erweiterte Realschulabschluss am Ende der 10. Klasse, der zum Schulwechsel in ein Gymnasium berechtigt. Informationen Differenzierung & Abschlüsse klick