Morgenkreis

Geschrieben von Heike Heinemann-Ludwig am .

Zum Wochenbeginn wird in unseren Klassen ein Morgenkreis gehalten. Religiöse, literarische oder bildnerische Impulse zum Rückblick auf die letzte Woche, das Wochenende oder zum Start in die neue Woche geben Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und im Gespräch zu bleiben...

Ein Morgengebet wird an jedem Schulvormittag vor dem Beginn des Unterrichts gesprochen. Viele Klassen haben ein eigenes Gebetbuch dafür gestaltet, Gebete selbst geschrieben oder Lieblingsgebete abgeschrieben. Verschiedene Gebetbücher liegen zur Auswahl bereit, aber auch aus dem Stehgreif kann ein Gebet gesprochen werden...

In jedem Fall ein guter Start in den Tag und in die Woche...

 

Auch Morgenimpulse sind eine tolle Sache...

Sie können z.B. einmal in der Woche ca. 15 Minuten vor Schulbeginn  stattfinden. Erfahrungsgemäß sind Schüler besonders in den geprägten Zeiten des Advents und der Fastenzeit für einen solchen Impuls offen.
Der Morgenimpuls sollte nicht länger als 10 Minuten dauern. Die Schüler sollten rechtzeitig in der Klasse sein. - Die Morgenimpulse können natürlich auch am Beginn einer Religionsstunde gehalten werden.
Ein Morgenimpuls lebt von seiner Atmosphäre!!! Dabei sollte man beachten:

  • Wo? Das Klassenzimmer ist "vorbelastet". Vielleicht einmal in den Ruheraum gehen!
  • Wie? Den Raum vorher gestalten durch Sitzkreis mit Sitzkissen... Mitte mit (Kett-)Tüchern, einer Kerze und evtl. passendem Symbol gestalten. Riten entwickeln: "Wir beginnen stets mit dem Anzünden der Kerze ..."
  • Womit? Atmosphäre durch meditative Musik oder Phantasie- und Traumreisen.

Morgenimpuls im Rahmen des Religionsunterrichtes:

Schüler an diese andere Form des Religionsunterrichtes "heranführen", "Spielregeln" klären, Unbekanntes kann Schüler verunsichern, daher vorher klären wie lange es dauert, was ich als Lehrer von ihnen erwarte, was in etwa auf sie zukommt, Stille und Meditation einüben, die Schüler müssen zuerst einmal selbst die Erfahrung machen, dass es "gut tut".